Es geht los!

Juli 2013, Mittagszeit – zu Hause: Es ist heiß! Deutlich über 30°C im Schatten. Da ist die Aussicht auf rund 400 km Autobahnfahrt nach München nicht gerade erfrischend. Meine Reise beginnt also mit der Pflichtübung, zum vereinbarten Treffpunkt, einem IBIS-Hotel in München, zu kommen.

Meine gepackte Maschine – es kann losgehen.

Dennis‘ Teil der Reise beginnt bereits dort. Am Tag zuvor war er nämlich Gast auf einer Hochzeit. Der Sonntag bietet ihm die Chance, am Montag ausgeschlafen in den Urlaub zu starten. Ich beneide ihn…

400 Kilometer Autobahn bedeuten mindestens vier Stunden Zeit, um sich auf den Urlaub einzustellen. Ist alles mitgenommen, was könnte vergessen sein? Es kommen Fragen nach der Gemeinsamkeit. Wie wird es mit uns gehen? Jeder ist eine Persönlichkeit, hat seine Gewohnheiten. Auch wenn wir Vater und Sohn sind, 34 Jahre Altersunterschied können nicht einfach übersehen werden. Nicht, wenn wir alle Tage gemeinsam in einem Zimmer übernachten und auch nicht, wenn wir an den Fahrstil denken. Dennis mit relativ wenig Erfahrung, aber Bergfahrer, ich mit etwas mehr Erfahrung, älter, gemütlicher, kein Berg- aber ein relativ ausdauernder Tourenfahrer. Wird einer dominieren, wird einer sich langweilen?

Verpflegung für die lange Autobahnfahrt

Und die Hitze weckt noch andere Gedanken: Was ist mit der Autobahn? In den letzten Tagen hat es durch die hohen Temperaturen hier und da ein sprunghaftes Aufbäumen der Betonplatten gegeben, das Autos zum Teil schwer beschädigt und einen Motorradfahrer sogar das Leben gekostet hat. Halten die Maschinen durch? Dennis‘ Hornet ist über 12 Jahre alt. Werden wir durchhalten? Immerhin ist unser südlichstes Ziel die Cote d’Azur. Nicht gerade bekannt dafür, dass es dort im Sommer kühl ist.

Abends in München sind alle Zweifel verflogen. Die A92 ist heil geblieben, gegen die Hitze hilft jetzt erst einmal sommerliche Kleidung und wir verbringen den angenehmen Rest des Tages im Café, beim Bummel durch den Englischen Garten und später beim Essen im Augustiner. Ein guter, gelungener Start!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.