Es geht los!

Gegen Mittag sind die Maschinen vom Zug und wir können starten. Mitreisende Biker hatten uns empfohlen, nicht den von uns geplanten Weg bis Andorra zu fahren (O-Ton: „Die kleine Straße findet Ihr nie – nicht am ersten Tag!“) sondern das erste Stückchen bis Perpignan hinter ihnen her auf der Autobahn zurückzulegen, um dann auf der D117 in die Pyrenäen zu fahren. So machen wir es.

Kurz vor Perpignan suchen wir dann aber auch die empfohlene D117 – und sind ziemlich ratlos: Die Beschilderung ist in Frankreich einfach anders, um es mal höflich auszudrücken. Mir kommen erste Zweifel, ob die zu Hause gekaufte Landkarte wirklich die Richtige ist. Es fällt schwer, sie mit der Realität in Übereinstimmung zu bringen. Aber nach zwei Ehrenrunden in einem der vielen Kreisverkehre siegt mein Bauchgefühl und wir haben die richtige Ausfahrt gefunden. Unsere ortskundigen Vorausfahrer haben wir längst verloren. Die sind im Kreisverkehr nämlich einfach geradeaus gefahren.

Beitrag 02.01

Jetzt fahren wir also in die Berge aus denen ein steifer, kühler Wind weht. Das macht die Hitze erträglich. Bis Quillan wird die Landschaft immer gebirgiger und die Straße schlängelt sich abwechselnd durch enge Schluchten oder weite Täler in die höheren Regionen.

Hinter Quillan biegen wir auf die D613 ab, Richtung Andorra (das ist sogar ausgeschildert), und sind mitten im Hochgebirge: Weite Almen, Gebiete in denen offensichtlich Wintersportbetrieb herrscht und im Sommer gewandert wird.

Beitrag 02.02

Nach einer Kaffeepause in Camurac geht es hinab nach Ax les Therme und dann auf der N20 via Pas de la Casa nach Andorra la Vella. Bereits an der Grenze merken wir, dass Andorra wohl wirklich das Einkaufsparadies sein muss, als das es immer gepriesen wird: Die Pass- und Zollkontrollen sind so langsam und kompliziert, wie in Europa vor Schengen (nervig: es wird kontrolliert, was immer auch zu kontrollieren geht) und zweitens laufen Horden von Franzosen mit Monsterpackungen von Windeln, Küchen- und Toilettenpapier herum, um sie in ihre Autos zu stopfen. Schön ist es hier nicht, aber eben billig…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.