Entlang der Küste

Dienstag, 18. Juli 2006 – Strecke: 341 km – Fahrzeit ca. 5 1/2 Std.

Von Hörnefors nach Hudiksvall

In der Herberge empfehlen uns zwei Radler, als Alternative zur E4 lieber den Küstenradweg zu fahren. Dieser führe über kleine Straßen und werde mehr von Motorradfahrern benutzt als von Radlern. „Einfach im Ort nach links, dann findet ihr den Weg; er ist ausgeschildert“, hieß es.

In meiner Karte ist natürlich nichts dergleichen eingezeichnet und die nahe Tankstelle hat keine Karten. Deshalb versuchen wir es einfach mal. Tatsächlich geht es über winzige Straßen, deren Zustand einen extrem gesunden Rücken, minimale Reaktionszeiten was das Ausweichen von Schlaglöchern angeht und gute Federn in den Maschinen voraussetzt. Ausgeschildert ist hier nichts und die Ostsee ist auch nicht zu sehen. Nach knapp 20 Kilometern sind wir, wie von einem Automatismus getrieben, wieder auf der E4. Ende des Ausflugs.

Ein Versuch, Nebenstraßen zu befahren

Bis auf einen kleinen Abstecher zwischen Dala und Högsjo, wo wir über die 332 und die 90 fahren, um ein Stückchen Autobahn zu umgehen, bleiben wir heute auf der ungeliebten E4.

Durch diesen kleinen Umweg haben wir aber zweierlei Vorteile: Erstens treffen wir auf ein Restaurant in einer alten Mühle, in dem wir gut, reichlich und billig zu MIttag essen können – was in Schweden nicht häufig der Fall ist – und zweitens sehen wir die große Brücke über den Storfjärden von der Seite. Wenn man darüberfährt, ist der Anblick einer Brücke ja in der Regel weit weniger aufregend. Leider ergeben sich immer nur kurze Ausblicke auf die imposante Brücke und es gibt wegen des Verkehrs kaum Gelegenheit, einmal anzuhalten und ein Foto zu machen.

Am Strand von Hudiksvall

Kurz hinter Sundsvall machen wir eine Kaffee-/Teepause und besuchen eine Künstlerwerkstatt, in der aus selbst geschöpftem Papier allerlei Künstliches entsteht. Wortreich wird uns erklärt und vorgeführt, wie man mit einfachsten Mitteln Papier schöpft und mit welchen Hilfsmitteln, z.B. Backformen, man dieses dann zu Kunst macht, die mit normalem DIN A4 nichts zu tun hat.

Am Nachmittag bleiben wir in der Herberge von Hudiksvall. Sie ist sehr schön an einer tiefen Ostseebucht gelegen, dem Hudiksvallfjord, allerdings auf dem Gelände eines ziemlich belegten Campingplatzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.